Inderin bei der Rasur


Tempel in Indien

Wir arbeiten ausschließlich mit
Indischem Tempelhaar der Marken She by Socap SRL und Balmain.


Die optimale Lösung stellt indisches Haar dar. Es ist auf Grund der gleichen genetischen
Abstammung
dem europäischen Haar in seiner Grundstruktur am ähnlichsten. Da indische Frauen
bei der Hochzeit oder aus religösen Zwecken traditionellerweise ihr prachtvolles Haar als Symbol
für den Beginn eines neuen Lebensabschnittes opfern, ist es auch relativ leicht erhältlich.
Es wird zu einem Zopf geflochten abgeschnitten und hat dadurch eine kerngesunde und
perfekt in eine Richtungausgerichtete Schuppenschicht.
Dieses Haar ist die beste und
wertvollste Basis für Extensions.

SHE by Socap Socap hair Extensions!
Indische Haare gehören zu den teuersten und qualitativ hochwertigsten Haaren auf dem Weltmarkt.
Täglich lassen sich tausende Frauen und Mädchen in den Tempeln die Haare vom Kopf rasieren, womit
sie einer alten Tradition der Hindus folgen. Sie opfern Ihre Haare freiwillig aus Dankbarkeit z.B.
wenn ein Wunsch erfüllt wurde, weil ein neuer Lebensabschnitt beginnt, oder aber zur Danksagung und
Vergebung an eine Gottheit.

Die Tempelfriseure sammeln nach der Rasur die abgeschnittenen Haare, die vor dem Abschneiden
zu einem Zopf gebunden wurden auf. Früher wurden diese Haare für Ölfilter oder Matrazenfüllungen
verwendet. Heutzutage werden Sie an indische Großhändler verkauft.
Da die Inderinnen kein Geld für Ihre Opfergabe erhalten, werden die Einnahmen zum drittel für die Renovierung,
Ausbau und den Erhalt der Tempelanlage eingesetzt. der restliche Teil geht unter Überwachung
von seiten des Staates an Schulen, Waisenhäuser, in die medizinische Versorgung und Kliniken.
Nachdem die Großhändler die Haare sortiert haben, wobei die Haare nicht durcheinander geraten dürfen,
werden diese nach Gewicht an die indische Weiterverarbeitung verkauft. Dort werden die Haare zunächst
nach Längen sortiert, wobei auch hier wieder darauf geachtet wird, das Haarspitzen und
und Haarwurzeln in einer Richtung liegen. Nachdem die Haare sortiert sind werden diese mehrfach gewaschen
und anschließend getrocknet. Sobald die Haare getrocknet sind werden diese lange gekämmt, damit kleine
Haare rausgekämmt werden.

Die fertige Rohware wird verpackt und nach Italien gesendet. In der Produktionsstätte in Neapel werden die Haare
mehrere Tage sterilisiert, damit die Haare 100% frei von Verunreinigungen sind. Danach werden sie wieder
ausgiebig mehrfach gewaschen. Nachdem die Haare nun richtig sauber sind werden diese in einem schonenden
Verfahren aufgehellt und dann in die richtigen benötigten Farben eingefärbt. Anschlöießen werden sie auf
die Standartlänge gekürzt und mit einem Bonding(Verbindungsstelle) versehen.
Von Italien aus werden die Haare nun weltweit an die Vertriebspartner versendet.


Sie sehen also hier, das die vielen Vorurteile zu "Woher kommt das Haar" und den vielen Berichten
der Ausbeutung der Inderinnen, nicht stimmen. Im Gegenteil...hat der Extensionsmarkt in Indien neue
Handelszweige eröffnet und dadurch auch etwas das Leben für die Indische Bevölkerung erleichtert.


Und in gewisser Weise, tragen also wir als Hairstylisten und Sie als Träger dieser Extensions
dazu bei das Leben in Indien etwas besser gestaltet werden kann.


Bei richtiger Pflege können die Extensions mehrmals mit nur
geringen Kosten neu eingesetzt werden.

Afrikanisches oder chinesisches Haar entspricht
nicht der Konsistenz des europäischen Haares und ist deshalb nur bedingt
für eine qualitativ hochwertige Haarverlängerung geeignet.
Diese Haare besitzen meist keine intakte Schuppenschicht,
werden speziell mit einer Wachs oder Silikonschicht überzogen, welche
sich nach wenigen Haarwäschen herauswäscht. Dies kann dann
zu Verfilzungen und glanzlosen sprödem Haar führen.

Deshalb verwenden wir nur Indisches Haar welches über die gesamte Tragezeit seine Konsitenz behält.